WFG Satellit
drucken
Home » Aktuelles » 

Landkreis braucht modernste Verkehrskonzepte - Netzwerk Satellitennavigation diskutiert Ideen mit Verkehrsmanager

 

Das Berchtesgadener Land braucht als nachhaltiger Wirtschaftsstandort modernste Verkehrslösungen. Die Partnerfirmen des Netzwerks Satellitennavigation (SatNav) Berchtesgadener Land - Salzburg und die Wirtschaftsförderer diskutierten mit Verkehrsmanager Johann Wick und Klimamanager Manuel Münch Zukunftslösungen.

Ein Bürger ist mit dem Auto auf dem Weg zu einem Meeting. Sein Navigationsgerät informiert ihn über einen Stau und bietet ihm eine Alternativlösung mit der Bahn an. Es fragt, ob es einen Stellplatz reservieren soll. Anschließend leitet es das Auto zum modernen Parkhaus am Bahnhof um. Gleichzeitig wird dem Bürger seine Fahrkarte auf das Handy gespielt. Er steigt in die Bahn ein und erreicht ohne Stress rechtzeitig sein Meeting.
„Diese Situation ist im Großraum Stuttgart bald Wirklichkeit", erzählte Netzwerkpartner Dr. Stefan Krampe von der Firma TraffiCon beim Partnertreffen des SatNav-Netzwerks. Dr. Krampe ist einer der Kompetenzträger in dem Konsortium, welches mobile Verkehrslösungen für die baden-württembergische Hauptstadt entwickelt. Möglich wird die sogenannte Mobilität 4.0, bei der sich Verkehrsteilnehmer und Verkehrsmittel intelligent vernetzen, vor allem durch satellitengestützte Anwendungen. Mehrere Firmen und Wissenschaftseinrichtungen des Netzwerks sind an solchen zukunftsweisenden Entwicklungen beteiligt.

 

Netzwerkkompetenzen nutzen

Die Kompetenz des Netzwerkmanagements der Wirtschaftsförderung BGL und der SatNav-Partner nutzten Verkehrsmanager Johann Wick und Klimamanager Manuel Münch bei dem Treffen. Sie diskutierten mit ihnen über Mobilitätslösungen unter Berücksichtigung vor allem digitaler Technologien. Sie reichten von der Entwicklung möglicher Parkflächen als moderne Mobilitäts- und Pendlerstationen über einfache Umsetzungsvorschläge wie Steckdosen für E-Bikes an öffentlichen Gebäuden bis hin zur integrierten Planung von Wohnraum und Gewerbeflächen. „Als nachhaltiger Wirtschaftsraum sollten wir gerade beim Mobilitätskonzept vorne mit dabei sein. Nachdem wir mit den SatNav-Partnern Kompetenz vor Ort haben, können wir diese auch im Sinne der Wertschöpfung nutzen", waren sich die Landkreismanager einig.

Krampe2

Der Freilassinger und Salzburger Unternehmer Dr. Stefan Krampe ist ein Aushängeschild für die Kompetenz im Netzwerk im Bereich intelligente vernetzte Mobilität.