WFG Satellit

SmartFund - Crowdinnovation und Crowdfunding


Foto_BadReichenhall_copyright_Kur_GmbH-klein_inkl_Copyrightvermerk

Im Projekt SmartFund arbeiten vier Unternehmensnetzwerke und zwei Experten zum Thema Crowdinnovation und Crowdfunding zusammen. Neben der Stärkung der internationalen Zusammenarbeit der Netzwerke, wird gemeinsam ein neuer Service für die Mitgliedsunternehmen geschaffen. Schwerpunkt der Arbeit im Projekt ist der erleichterte Zugang zu innovativen Ideenfindungs- und Finanzierungskonzepten für die Partner.




Matrioschka Umweltmonitoring


MAtrioschka

 

Monitoring-System für stationäre und mobile Messungen von gasförmigen

Schadstoffen unter Nutzung von Raumfahrttechnologien: Satellitennavigation, Satellitenkommunikation, Erdbeobachtung und Nanotechnik.




Salzburger Radlkarte


Trafficon Radlkarte

Mit der Salzburger Radlkarte stellt die Stadt Salzburg den Radfahrern einen neuen Service zur Verfügung, der sie mittels Rad-Routing schnell und sicher ans Ziel bringen soll.
Die offizielle Freigabe dieses Dienstes erfolgte auf der AGIT 2012 und steht somit seit Anfang Juli kostenlos im Internet für alle Nutzer zur Verfügung.




Innovative An- und Abflugverfahren


Luftbild SZG

Aufgrund der langjährigen Erfahrung der Netzwerk-Partner in der Verbindung von Sat-Nav-Technologien werden auch grundlegende strategische Studien durchgeführt. Dazu gehört in diesem Fall der Einsatz und Nutzen neuerer SatNav-Technologien im alpinen Gelände.




Galileo-Lawinenfon


120328_Galileo-LawinenFon_Logo

Das Galileo-LawinenFon dient zur Lokalisierung verschütteter LVS-Geräte mittels Smartphones. Es ist eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Forschungsprojektes "Galileo-SAR-Lawine", das eines der ersten Galileo-Anwendungsprojekt weltweit war und eine 3D-Lokalisierungsgenauigkeit von verschütteten LVS-Geräten von 10 cm erreichte.




Europäisches Großprojekt Tiramisu


TIRAMISU

Das Laufener Unternehmen DIALOGIS UG, die proTime GmbH aus Prien und das Zentrum für Geoinformation der Universität Salzburg entwickeln zusammen mit Forschungs- und Entwicklungspartnern aus 11 europäischen Ländern einen Werkzeugkasten zur Beseitigung von Anti-Personen-Minen, Munitionsresten und Blindgängern.