Computer

Könnte eine zweite Welle von Coronaviren eine Bitcoin-Kundgebung auslösen?

COVID-19 ist zu einem bestimmenden Moment in unserer Gesellschaft geworden, aber die Auswirkungen der Pandemie lassen sich anhand ihrer Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Gesellschaft im Allgemeinen beobachten. Aus der Sicht eines Investors von Bitcoin (BTC) gibt es mehrere Elemente zu berücksichtigen.

Die sich abzeichnenden Muster des Coronavirus bestimmen, wie sich die Infektion ausbreitet und einen bestimmten Kurs in der Zukunft setzt. Die Auswirkungen des neuen Coronavirus auf die Konsumgesellschaft sind enorm. Der Effekt wurde vor allem bei der Schließung von Arbeitsplätzen beobachtet, was den Übergang zur Arbeit von zu Hause, die Entlassung oder die Beurlaubung zur Folge hatte.

Die Arbeitslosenquoten

Die Arbeitslosenquoten in den westlichen Ländern, insbesondere in den Vereinigten Staaten, erreichten Rekordhöhen. Der Weg zur wirtschaftlichen Erholung ist noch unbekannt. Die gegenwärtige Situation scheint darauf hinzuweisen, dass Unternehmen neue Arten der Mittelbeschaffung benötigen, um sich vollständig zu erholen oder umzustrukturieren.

Die Verzögerung zwischen Infektions- und Todesfällen beträgt etwa zwei bis drei Wochen: Das bedeutet, dass die Epidemie, wenn sie nach den Daten der ersten Welle wieder ausbricht, in vorhersehbarer Weise in Risikogruppen und auf regionaler Ebene auftreten wird.

Das Engagement in blockkettenbasierten Vermögenswerten konzentriert sich auf junge Berufstätige mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren. Wenn wir uns die Neueinsteiger in den blockkettenbasierten Anlageklassen unter den Verbrauchersegmenten ansehen, können wir den Schluss ziehen, dass die meisten neuen Nutzer geografisch gesehen aus Ländern kommen, in denen die lokale Währung eine hohe Inflation aufweist, die sich in etwa auf Afrika und Lateinamerika konzentriert.

Auf sozioökonomischer Ebene sind sie Fachleute aus der Mittelschicht. Obwohl die meisten von ihnen Bitcoin-Maximalisten sind, hat das Interesse an den Altmünzenmärkten zugenommen.

Kürzlich hat eine große Einkaufswelle, die durch freigegebene Videos auf der Social-Media-Anwendung TikTok ausgelöst wurde, eine erhebliche Preisspitze in der Krypto-Währung Dogecoin (DOGE) verursacht. Die Käufer waren überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene, die derzeit Krypto-Währung besitzen. Obwohl Dogecoin als ein Vermögenswert bekannt ist, dessen Wert ausschließlich auf seiner Viralität beruht, deutet das jüngste Phänomen darauf hin, dass es viele Neulinge auf dem breiteren Kryptogeldmarkt gibt.

Es sei darauf hingewiesen, dass dieser Anstieg der Dogenmünze innerhalb von Stunden erfolgte, im Vergleich zu acht anderen Malen, in denen die Währung erheblich an Wert gewonnen hat, die alle mehrere Wochen dauerten. Dies signalisiert eine Impulsbewegung.

Im Allgemeinen investieren Kleinanleger in Risikogruppen nicht in BitQT oder andere blockkettenbasierte Vermögenswerte. Das Vermögen der 70-Jährigen und Älteren setzt sich in der Regel aus Immobilien, Anleihen und Indizes zusammen. Die Investoren selbst, die am anfälligsten für die Schrumpfung und den Tod durch das neue Coronavirus sind, sind in unserer Gesellschaft am etabliertesten. Darüber hinaus zeigen die Statistiken, dass sich die Todesfälle in hohem Maße auf Arbeitnehmer, ethnische Minderheiten und Personen konzentrieren, die keinen Zugang zu qualitativ hochwertigen Gesundheitsdiensten haben. Die Bewohner von Pflegeheimen sind besonders gefährdet.

Diese Umstände sind bedeutsam, da Statistiken darauf hinweisen, dass die Mehrheit der Opfer des neuen Coronavirus wahrscheinlich nicht über ein großes Vermögen an traditionellen oder auf Blockketten basierenden Vermögenswerten verfügt. Infolgedessen sind die Auswirkungen des Coronavirus auf die Märkte für Kryptowährung und blockkettenbasierte Vermögenswerte möglicherweise eher vernachlässigbar, während die Epidemie auf den traditionellen Märkten wahrscheinlich Vermögenswerte freisetzt, die sich in der Regel im Besitz der Opfer befinden. Unter den älteren Mitgliedern der Arbeiterklasse konzentriert sich der größte Teil des Reichtums auf Wohnimmobilien und Pensionsfonds.

Dies zeigt, dass die Auswirkungen des Coronavirus bereits billige Immobilien noch billiger machen könnten, insbesondere auf dem Land, obwohl die Menschen versuchen, in diese Gebiete zu ziehen.

Die Auswirkung auf Bitcoin wäre in dieser Hinsicht praktisch gleich null.

Sein Einfluss auf das institutionelle Geld war in zweifacher Hinsicht. Auf der einen Seite haben Institutionen eine beispiellose Unterstützung von der Regierung mit Schuldenerlass durch den Kauf von aktiengarantierten Anleihen erhalten, und auf der anderen Seite haben Fonds wie der Grayscale Bitcoin Trust einen Anstieg des Volumens verzeichnet.

Institutionen werden traditionell als Swing-Händler betrachtet; sie setzen auf langfristige Marktbewegungen. Die Inter